Archive for Juli 2006

Kids of San Juan College

Juli 29, 2006

.

Klick hier, um mehr über dieses Projekt zu lesen.

Leider nun doch kein eigenes zu Hause

Juli 24, 2006

Samstag früh zog ich motiviert los, um die nötigen Dinge für mein eigenes kleines Häuschen zu kaufen und mich dann einzurichten. Gegen Nachmittag fing ich an, meine Kisten und Koffer auszupacken, guter Dinge, dass ich nun nicht mehr aus dem Koffer leben muss. Mit Einbruch der Dämmerung wurde ich dann auch spontan von mehreren Kakerlaken besucht. Alles darf mittlerweile bei mir rein, aber nicht diese Viecher. Die sind hier nämlich riesig und rennen auf einen zu. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass das Haus kakerlakenverseucht war. Die Nachbarin erzählte mir dann auch , dass sie schon seit ihrem Einzug immer wieder und zu Hauf von diesen Dingern heimgesucht werden. Na vielen Dank. Auf „immer wieder und zu Hauf“ habe ich keine Lust. Habe bei Philip Asyl gefunden, der sowieso demnächst für zwei Monate auf Reisen geht und werde nun dort eines seiner zwei leerstehenden Zimmer beziehen. Hätte uns auch eher einfallen können…

Krank sein in San Fransisco

Juli 19, 2006

Nachdem ich nun seit mehr als einer Woche echte Magen- und Darmprobleme habe und langsam aussehe, wie eine Trockenpflaume, bin ich gestern zum Arzt gegangen. Zum Arzt gehen heißt hier, zwei Stunden in die nächst größere Stadt zu fahren und viel Zeit mitzubringen. Es wurde festgestellt, dass ich eine ziemlich fortgeschriettene Amoebiasis habe und ganz schön dehydriert bin. Ein paar Parasiten haben sich in meinen Darm eingenistet und lassen es sich dort gut gehen. Bekämpfen kann man die Tierchen mit Antibiotika. Problem ist, dass es in ganz Mindanao das benötigte Antibiotikum nicht gibt, sondern erst aus Manila eingeflogen werden muss. Sollte morgen da sein. Bis dahin, werde ich wohl weiter über dem Klo hängen und viiieeeel trinken. Die anderen Volunteers haben mich übrigens echt beglückwünscht. Gleich im ersten Monat das zu kriegen, was man echt selten bekommt, hat bisher keiner fertg gebracht…

San Fransisco – wo ich wohne / my home

Juli 16, 2006

public-transport_blog.jpgNein, dieses San Fransisco ähnelt so gar nicht dem San Fransisco, was wir alle kennen. Als ich hier ankam, war ich überwältigt von der schlechten Infrastsruktur und der Armut. Inzwischen bin ich schon mehr rum gekommen und habe gesehen, wie die Menschen außerhalb der Stadt leben. Da ist das hier purer Luxus. Elektrizität gibt es fast überall in der Stadt und das sogar fast immer den ganzen Tag. Stromausfälle für mehrere Stunden sind aber ganz normal. Warmes Wasser gibt es gar nicht und wenn mal keines aus dem Hahn fließt steht vorsorglich eine großer Wasserkübel bereit. Über Müllversorgung wird hier gerade erst angefangen, nach zu denken. Der Müll wird am Ende des Tages verbrannt oder in die hinterste Ecke des Grundstückes geworfen. Anstatt von Adressen gibt es landmarks. Wenn ich zu meiner momentanen Unterkunft möchte, beschreibe ich eine Brücke hier in der Nähe und finde dann meinen Weg. Ab nächste Woche habe ich dann meine eigene Bleibe und werde Euch mit Photos updaten.
Wir sind hier 5 Volunteers und eine echte Sensation. Überall wo wir hingehen, werden wir angestarrt, Leute rufen uns nach, wollen uns anfassen, unseren Segen haben oder „unser Freund“ sein. 

 san-fransisco_blog.jpg

San Fransisco Market

fish_on_market_blog.jpg

Fish at San Fransisco Market. Imagine what the smell was like…The meat section is just behind.

people-in-san-fransisco_blog.jpg

The child was just washed outside.

motorway-in-san-fransisco_blog.jpg

Motorway. It`s either dusty or muddy.One day I counted six people on one motorbike. It works.

 

 

    

Mindanao – Agusan del Sur

Juli 16, 2006

Mindanao philippinen_mapv02.jpgist mit einer Fläche von 95.581 km² nach Luzon die zweitgrößte der 7107 Inseln der Philippinen und befindet sich im Süden des Landes. Zusammen verfügen diese beiden Hauptinseln über etwa 2/3 der gesamten Landfläche der Philippinen und beherbergen über 70% der Bevölkerung. Allein Mindanao hat über 14 Millionen Einwohner, hauptsächlich katholischer aber auch moslemischer Religion. Hauptstadt und größte Stadt auf Mindanao ist Davao City, ca 6 Stunden Busfahrt von meinem Wohnort San Fransisco. Ich wohne und arbeite in der Provinz Agusan del Sur, im Nordosten von Mindanao. Diese Provinz gehört zu den ärmsten Regionen der Philippinen. Weiter unten findet Ihr eine kleine Auswahl von Bildern der Provinz, die ein Kollege von mir machte. Klickt auf die Photos, um diese zu vergrößern.

MINDANAO imindanaov03.jpgs the Southernmost of the main island groups of the Philippines, and also the second largest of the 7,107 islands that comprise the Philippines. Mindanao is home to a vast array of people – Muslim, Christian and other religions. The capital of Mindanao is Davao City, about 6 hours bus ride from my home town San Fransisco. San Fransisco is based in the province of Agusan del Sur, in Northeastern Mindanao and is one of the poorest areas of Mindanao.
These pictures were taken by a colleague of mine. They picture very well live in Agusan del Sur, out of town. Click on the pictures to enlarge them.

rosario-lakekilobidan_blog.jpg   sanfrancisco-batas_blog.jpg   loreto-panlabuhan-sikatschool_blog.jpg   loreto-panlabuhan-kids_blog.jpg  loreto-panlabuhan5_blog.jpg   bunawan-lakemihaba_blog.jpg   bunawan-farming-on-peat1.JPG       loreto-panlabuhan2_blog.jpg

loreto-dinagat_blog.jpg       esperanza-busilaoriver_blog.jpg       bunawan-sagoforest3_blog.jpg