Krank sein in San Fransisco

Nachdem ich nun seit mehr als einer Woche echte Magen- und Darmprobleme habe und langsam aussehe, wie eine Trockenpflaume, bin ich gestern zum Arzt gegangen. Zum Arzt gehen heißt hier, zwei Stunden in die nächst größere Stadt zu fahren und viel Zeit mitzubringen. Es wurde festgestellt, dass ich eine ziemlich fortgeschriettene Amoebiasis habe und ganz schön dehydriert bin. Ein paar Parasiten haben sich in meinen Darm eingenistet und lassen es sich dort gut gehen. Bekämpfen kann man die Tierchen mit Antibiotika. Problem ist, dass es in ganz Mindanao das benötigte Antibiotikum nicht gibt, sondern erst aus Manila eingeflogen werden muss. Sollte morgen da sein. Bis dahin, werde ich wohl weiter über dem Klo hängen und viiieeeel trinken. Die anderen Volunteers haben mich übrigens echt beglückwünscht. Gleich im ersten Monat das zu kriegen, was man echt selten bekommt, hat bisher keiner fertg gebracht…

Advertisements

Eine Antwort to “Krank sein in San Fransisco”

  1. minouche Says:

    ach du arme! Wie sieht denn so ein Klo in der Philipien aus??? Hoffe aber es geht dir schnell wieder besser. Gute besserung, doei doei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: